324. Tipp: Existenzgründungsseminar – oft der Anfang vom Ende

97 Prozent der Existenzgründer schaffen den 5. Geburtstag ihres Unternehmens nicht. Manchmal übersteht das neue Geschäft nicht einmal sein 3. Geschäftsjahr.


Im Existenzgründungsseminar wird meistens schon der Grundstein zum Scheitern gelegt. Dort wird Existenzgründern von mehr oder weniger gescheiterten Unternehmensberatern im Angestelltenverhältnis erklärt, wovon der Berater selbst keine Ahnung hat.


Ein Gründer hat meistens nur Eines im Sinn: Wie kann er seine glorreiche Geschäftsidee umsetzen, koste es, was es wolle. Schließlich ist es für ihn die beste Idee der Welt. Ein gefundenes Fressen für Möchtegern-Experten. Und dann beginnt das, nach meiner Meinung, abgekartete Spiel von Hase und Igel. Der Gründer ist der Hase, die Bank der Igel.


Ahnungslose und ideenlose Berater kennen nur einen Weg zur Selbstständigkeit: Der Gründer braucht einen Kredit. Und so kennt er meistens schon die Bank, bei der das Gründungsopfer das nötige Geld bekommen wird. Manche Berater bekommen sogar ein halbes Prozent oder mehr als Provision zugesteckt.


So funktioniert der staatlich legitimierte Ruin von Existenzgründern:


Der Gründer erhält fast immer den Kredit. Wenn …


1. der Berater einen mit der Bank abgestimmten Businessplan dem Gründer aufs Auge drückt.


2. der Gründer in seiner Verwandtschaft die nötigen Sicherheiten beibringt.


Der Ruin der Bürgen ist dadurch programmiert. Die Bank weiß in der Regel bereits am Tag der Kreditgewährung, wann sie den Kredit kündigt. Am Tag des höchstmöglichen Gewinns für die Bank. Das ist der Tag, an dem der Existenzgründer nicht mehr bezahlen kann unter Verwertung der Sicherheiten. Sie werden fragen, woher die Bank das so genau wissen kann. Aus Erfahrung. Der Bankcomputer berechnet das "Worst Case Szenario" auf Knopfdruck. Nach dem Krieg wurden auf diese Weise hunderttausende von kleinen und mittelständischen Unternehmern ruiniert. Alle nach dem gleichen Strickmuster. Das große Geschäft der Bank funktioniert, wenn der Gründungsberater die Antwort auf diese Frage findet:


"Mit welchem Märchen, genannt Businessplan, wird erreicht, dass irgendeine Bank das für die Existenzgründung fehlende Geld auszahlen kann?"


Erst am 27. Mai 2011 wurde wieder eine Sparkasse wegen erheblicher Fehler der Kontenführung dazu verdonnert, dass die Kündigung der Kredite für die eine Rheinsberger Firma im Jahr 2001 ungültig ist. Die Zinsberechnungen beruhten auf Regelungen, die der Bundesgerichtshof im April 2009 für ungültig erklärt hat. Wieviel Geld die Sparkasse dem Geschäftsmann zurückzuzahlen hat, ist noch offen.


Haben Sie das Gefühl, dass auch Sie auf Gedeih und Verderb Ihrer Bank ausgeliefert sind?

Kann die Bank jederzeit den "Geldhahn" zudrehen?

Trieb oder treibt Sie Ihre Bank systematisch in die Pleite, um sich selbst zu bereichern?


In Ihren Kreditverträgen und in den dazu gehörigen alten Kontoauszügen finden Sie die Antwort! Wer nichts unternimmt, finanziert die Glaspaläste der Banken und bringt sich selbst um seine Altersversorgung!


"Es sind nicht die Menschen, die nicht kreditwürdig sind, sondern die Banken, die nicht menschenwürdig sind."


Muhammad Yunus Muhammad Yunus und seine Grameen Bank in Bangladesh wurden mit dem Friedensnobelpreis 2006 ausgezeichnet!


6 Fragen, die Sie zunächst selbst beantworten können:


  1. Ist Ihnen schon öfters aufgefallen, dass die Wertstellung von Gutschriften immer mit Verzögerung erfolgte?

  2. Ist bei Inanspruchnahme von Fördermitteln zu viel Zeit zwischen dem Eingang der Fördermittel bei Ihrer Bank und der Gutschrift auf Ihrem Konto vergangen?

  3. Sind Ihnen die Zinsanpassungen bei Krediten ohne Zinsbindung manchmal willkürlich vorgekommen?

  4. Hat sich Ihr Zinssatz plötzlich erhöht, obwohl Sie einen festen Zins für den Kredit vereinbart hatten?

  5. Tauchten auf Ihrem Konto unerklärliche Buchungen und Gebührenforderungen auf?

  6. Wurde Ihnen trotz Grundbuchsicherung der Zins für Kontokorrent berechnet?

Schon mit diesen wenigen Beispielen haben Banken Milliarden verdient. Es gibt unzählige Beispiele und Varianten, wie die Banken Unternehmer mit Tricks und Täuschung geschädigt und in den Ruin getrieben haben.


Ihre Bank schuldet unter Umständen sehr viel Geld. Denn sie haftet für den von ihr angerichteten Schaden.


Drei Fragen, die Sie sich unbedingt stellen sollten:


Wie viel Geld schuldet mir meine Bank?


Wie mache ich Schadensersatz gegen meine Bank(en) geltend?


Wie komme ich zu meinem Recht und vor allem zu meinem Geld?


Als Vorstand von Bankkundenschutz e.V. helfe ich Ihnen gerne und mache Sie mit den Spezialisten bekannt, die unzähligen Unternehmern geholfen haben. 


Lesen Sie auch:


Apple macht was Kunden wünschen Strategie – Beispiel: Die 5×5 Kunden-Profit-Strategie in der Praxis


Strategie für Gründer: Der staatlich legitimierte Ruin

Ein Gedanke zu „324. Tipp: Existenzgründungsseminar – oft der Anfang vom Ende“

Kommentare sind geschlossen.