211. Tipp: Die Politiker lachen uns alle aus! Wann drehen Sie den Spieß um?

Frau “weh, weh, weh, Bundeskanzlerin.de” sagte:
“Deutschland ist im Weltvergleich im Abwärtstrend, unser Ziel ist es, ihn umzukehren.”
Ja, Frau Merkel, selbstverständlich, Sie schon. Mit einem angekündigten Verfassungsbruch. Und mit einem verfassungswidrigen Haushalt.
Merkel sagte weiter: “Wir stehen vor der Aufgabe, Strukturreformen in den sozialen Sicherungssystemen vorzunehmen. Wir haben dazu Maßnahmen beschlossen, die einer Großen Koalition gerecht werden.”
Genau! Maßnahmen, die der Großen Koalition der Wahlbetrüger gerecht werden, aber nicht den Menschen! Trotz aller Beteuerungen vor der Wahl, geht es nur um Verteuerungen. Es geht nicht um eine vernünftige Steuer- und Finanzpolitik, sondern um Bürger-Abzocke!
“Mehr zahlen, weniger Gegenleistung” lautet das Motto der großen Wahlbetrüger-Koalition.
Diese Politiker, deren Fähigkeiten und Intelligenz man immer mehr in Zweifel ziehen muss, kehren diesen Trend nicht um.
Sehen Sie sich die politische Entwicklung eines Herrn Seehofer an. Seit vielen Jahren wird dem Wähler suggeriert, er sei d e r Gesundheitsexperte überhaupt. Jetzt ist er zum Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mutiert.
Was beweist das?
Ein Politiker muss ( oder darf ? ) keine Ahnung haben von dem, was sein Aufgabengebiet ist.


Was muss ein Politiker dann können?
Rhetorik! Sonst nichts.
Ein Politiker muss nur labern können. Damit ihm die Bürger möglichst lange alles abkaufen.
Um den Abwärtstrend umzukehren bedarf es Maßnahmen, die jeder ordentliche Kaufmann ergreifen würde. Doch für Politiker gelten andere Prioritäten:

1. Posten sichern und abkassieren.
2. Vetternwirtschaft: Tue gutes und rede nicht darüber!
3. Wiederwahl nicht gefährden und zurück zu 1.


Der Profi-Texter Norbert Bartl schrieb in seinem Newsletter:

“Wenn einer wie Schröder den Russen ein paar Milliarden Euro schenkt, die ihm nicht gehören, dann tut er das nicht ohne Hintergedanken!
Wenn einer wie Schröder Neuwahlen vorzieht, dann nicht ohne zu wissen, dass er sich damit hinterher verbessert!
Jetzt wissen wir, dass die Tränen beim Abschied Freudentränen waren!
Er lacht uns alle aus!”
Nicht nur Schröder, auch Eichel und alle andern Alt-68er!



Charles Lewinsky bringt in seinem Buch “Der A-Quotient” (7 Euro nur bei www.zweitausendeins.de) einiges auf den Punkt:

“Man erkennt Arschlöcher nämlich auch daran, dass sie glauben, die Wirklichkeit verändern zu können, indem sie umformulieren. Das hat einerseits mit Magie zu tun – ‘Was ich nicht ausspreche, existiert auch nicht’ – und andererseits mit der ganz praktischen Erfahrung, dass die anderen Arschlöcher auf den Trick regelmäßig reinfallen.”


Politiker sind Hämmorrhoiden-Spezialisten, die sich als Gehirnchirurgen ausgeben und sich manchmal sogar tatsächlich dafür halten.

“Politiker sind die absoluten Meister darin, direkt zu den Ärschen zu sprechen und gleichzeitig zu behaupten, sie hätten den Kopf gemeint.
Sie sind Hämorrhoiden-Spezialisten, die sich als Gehirnchirurgen ausgeben und sich manchmal sogar tatsächlich dafür halten. Zwar sind sie mit ihrem Gelaber über den mündigen Bürger etwa so überzeugend, wie Chemiekonzerne, die sich als Vorreiter der Ökologie, oder Zigarettenhersteller, die sich als Kämpfer für die Volksgesundheit ausgeben. Aber die Leute scheinen es ihnen abzunehmen.
Ich habe die Vergleiche keineswegs zufällig gewählt. Nichts ist größer als ein Chemiekonzern in seiner eigenen Broschüre. Und niemand war je gesünder als der Marlboro-Mann, bevor er an Lungenkrebs starb.”


Das erinnert mich an den Intelligenzbeweis des Herrn Eichel mit der
Erhöhung der Tabaksteuer. Das Ergebnis: Höhere Tabaksteuer + weniger Konsum = noch weniger Steuern!
Oder an die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein. Dort arbeiten 363 Mitarbeiter, die Schnaps im Auftrag des Bundes verkaufen (!) Dieser Laden muss jährlich mit rund 100 Millionen Euro bezuschusst werden.
Man muss sich nur den Jahresbericht des Bundesrechnungshofes ansehen. Es gibt unzählige Beweise:
Intelligenz in der Politik ist verpönt!
Dabei wäre es so einfach:
Weniger Steuern = mehr Konsum = mehr Arbeitsplätze = viel mehr Steuern!

Eine Abschaffung sämtlicher Steuern, außer der Mehrwertsteuer, würde zum Abbau der Staatskosten und zu unglaublichen hohen Steuereinnahmen führen.
Die frei werdenden Stellen im öffentlichen Dienst würden nicht lange die Arbeitsmarktstatistik belasten, denn dadurch würden unzählige Arbeitsplätze in der Wirtschaft geschaffen. Außerdem wäre mit einem Schlag die Schwarzarbeit uninteressant!
Im 209. Tipp sagte ich es Ihnen ja schon: Machen Sie sich keine Hoffnung, dass es mit diesen Politikern in Deutschland wieder bergauf geht.
Der Präsident des Bundes der Steuerzahler sagt:
“Höhere Mehrwertsteuer ist Betrug an den Wählern. ... Dieses Verhalten grenzt an Wählerbetrug und verstärkt das Misstrauen gegenüber den handelnden Politikern.”



Deutsche Politiker, das sind lt. Bild vom 9.11.2005:
“Wahlbetrüger in Reinkultur” (Jürgen Koppelin, FDP)
“Steuer-Lügner” (BILD),
eine “Koalition der Diebe” (Handelsblatt)

Hier koalieren die Unfähigen (SPD) mit den ideenlosen Verfechtern des Spitzel- und Überwacherstaats (CDU/CSU).

Charles Lewinsky: “Je arschlochhafter einer argumentiert, desto häufiger betont er, die modernsten wissenschaftlichen Erkenntnisse auf seiner Seite zu haben. Diese Beobachtung ist so zuverlässig, dass man sie umdrehen und als politischen Lackmustest verwenden kann:
Wählen Sie keinen Politiker, der in jedem zweiten Satz von “Wissenschaftlichkeit” und “Vernunft” spricht! Außer natürlich, Sie möchten gerne von einem Arschloch regiert werden.”
“Ein Demagoge ist ein Mensch, der aus zwei Prämissen den einzig möglichen Schluss gezogen hat:
a) “Die Wahrheit ist kompliziert”;
b) “Komplizierte Dinge leuchten Arschlöchern nicht ein.” Folglich:
c) “Sag halt nicht unbedingt die Wahrheit, wenn du was erreichen willst.”
Frau Merkel beginnt ihre Kanzlerschaft mit Wahlbetrug. Wie lange wird die Ära dauern?
Bringen wir es nach Lewinsky nochmals auf den Punkt:


“Wenn wir wissen wollen, ob … (jemand) ein Arschloch ist, können wir nicht warten, bis sein Nachruf in der Zeitung steht. Was wir brauchen, ist so was wie das Bestimmungsbuch des Pilzsammlers, das ihm hilft, den essbaren Hohen Wulstling vom giftigen Pantherpilz zu unterscheiden. Eine handliche Liste, in der man jederzeit nachschlagen kann, wenn es darum geht, den individuellen A-Quotienten … (einer neuen Regierung) festzustellen.”
Dieses Bestimmungsbuch entsteht, wenn Sie meine letzten Tipps noch einmal aufmerksam lesen. Und entsprechend handeln.
Sie müssen zwar hinnehmen, was die Schwarz-Rote Koalition beschließt. Aber die Schwarz-Rote Koalition muss auch hinnehmen, wenn Sie Ihre EU-Rechte nutzen und die Angebote der Konkurrenz, der anderen EU-Mitgliedsstaaten annehmen!
Hessens Ministerpräsident Roland Koch hat da eine Super-Idee, die Sie auch für sich umsetzen könnten!
Er möchte, dass reiche Ausländer in Deutschland weniger Steuern bezahlen, damit Deutschland für sie attraktiver wird. Reiche Ausländer müssen dann nur 30% Pauschalsteuer bezahlen, während die dummen deutschen Unternehmer weiterhin mit 42% plus X, also mit weit über 50% belastet werden.


Erlauben Sie mir bitte eine Frage:
Für wie doof hält man den deutschen Unternehmer?

Der Spruch des Jahres 2005:
Die Profis sterben aus, und die Arschlöcher vermehren sich wie die Kaninchen (Hans R. Beierlein).
Aus: Charles Lewinsky, Der A-Quotient, www.zweitausendeins.de
Ich möchte diesen Spruch ein bisschen korrigieren:
Die Profis hauen ab oder sterben aus …



Wer im teuren Deutschland bleibt, hat großartige Perspektiven:

Nach 40 Jahren Arbeit sind im Alter von 65 Jahren …
1% wohlhabend
79% besitzen alles zusammen genommen weniger als 35.000 Euro
80% haben ein Monatseinkommen unter 1.200 Euro




Was ist zu tun?

1. Die letzte Bundestagswahl hat gezeigt, dass sich die Mehrheit der Wähler ihre
Räuber selbst ausgesucht haben. Jetzt haben Sie noch eine zweite
Chance:
Wiederholen Sie die Bundestagswahl!

Zur Wahl standen:
O Angela Merkel, CDU
O Edmund Stoiber, CSU
O Guido Westerwelle, FDP
O Joschka Fischer, GRÜNE
O Franz Müntefering, SPD
O Oskar Lafontaine, LINKSPARTEI/PDS
O .......................................................................

(tragen Sie hier Ihren Namen ein!)


Und jetzt wählen Sie nochmal!

Wählen Sie …
... Ihre unternehmerische Freiheit!
... Ihre finanzielle Freiheit!
... Ihre Erbschaftsteuer-Freiheit!


Folgen Sie der Aufforderung von Herrn Koch und drehen den Spieß einfach um:
Werden Sie ein reicher Deutscher im Ausland!
Das erreichen Sie nur, wenn Sie sich selbst und Ihre Familie wählen!



7 ertragreiche Maßnahmen, die Profis geschäftlich nutzen:

1. EU-Infrastruktur nutzen!
2. Kosten drastisch senken!
3. Auftragseingang erhöhen!
4. Kapazitäten verlagern und besser auslasten!
5. Noch mehr Idealkunden gewinnen!
6. Ins Hochpreissegment wechseln!
7. Erträge pro Kunde erhöhen!


Für alle Unternehmen, die im Hochpreissegment tätig sind oder Unternehmen, die noch nicht im Hochpreissegment tätig sind und in Zukunft mehr Geld verdienen wollen, haben die Chance. Aber dazu müssen schnellstens die Weichen gestellt werden.
Lassen Sie Ihren Konkurrenten den Ruhm, Geldwechsler zu sein. Wer seine Gewinne an die Kunden verschenkt, dem ist nicht zu helfen. Höhere Preise erhalten Sie nur, wenn Sie mehr Kunden-Profit liefern als die Konkurrenz.



5 ertragreiche Maßnahmen, die Profis privat nutzen:

1. Haftungsrisiken ausschalten!
2. EU-Steuervorteile nutzen!
3. EU-Sozialversicherungsvorteile nutzen!
4. Nachfolgeregelung richtig planen und Erbschaftssteuer vermeiden!
5. Altersversorgung und eigenes Vermögen unangreifbar machen!

Als Beispiel, was möglich ist, greife ich die Aussage von SPD-Parteichef Platzeck auf:
“Wichtig für uns: Innovation und Bildung, wir waren schon immer ein Land der Erfinder und Tüftler.”


Bei der Umsetzung haben Sie 2 Möglichkeiten:
1. Sie bringen Innovationen auf den Markt und lassen Ihren Staat wieder hemmungslos abkassieren.
2. Sie bringen Innovationen auf den Markt und profitieren selbst davon.


Da bin ich jetzt aber gespannt, ob die Erfinder und Tüftler im Mittelstand immer noch den Fehler machen, ihre Innovationen über eine deutsche Gesellschaftsform abzusichern und zu vermarkten.

Interessiert, was Ihre erfolgreichen Kollegen machen? Dann rufen Sie mich noch heute an.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Strategiedoktor
Horst D. Deckert
http://www.strategie.com


P.S.: Machen Sie zu wenig Umsatz? Bleibt unterm Strich noch genug übrig? Rufen Sie mich an: 0034-606551781 oder senden Sie mir eine Mail.